Die Umweltliste Breisach e.V. (ULB) ist eine parteiunabhängige, lokale Wählervereinigung engagierter Bürgerinnen und Bürger.

Sie wurde 1989 als Antwort auf die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl gegründet. Ihr Ziel ist es, in Breisach eine umweltorientierte, nachhaltige und zukunftsgerichtete Politik zu machen.  
Bei der Kommunalwahl 1989 erhielt die Umweltliste Breisach auf Anhieb drei Sitze. Einer der größten Erfolge der Umweltliste war der erfolgreiche Widerstand gegen den Bau der Müllverbrennungsanlage in unmittelbarer Nähe zum Kohlerhof.
Stets war es die Umweltliste, die als erste wichtige Themen aufgegriffen, angesprochen und hartnäckig verfolgt hat. Beispielsweise Klimaschutz, Korrosion durch Salzbelastung, Bustaktverkehr bis in den Kohlerhof, Lärmschutz, Krabbelstube, Ganztagesbetreuung, Spielplätze, Rheinuferpromenade, verträgliche Bebauung der Kettengasse, autofreier Marktplatz, gesamtstädtisches Verkehrskonzept, Schutz und Erweiterung des Baumbestandes, überdachte Fahrradstellplätze am Bahnhof.